Spülmaschine entkalken

Best -dishwasher -detergent -2

Das kennen Sie bestimmt auch: Die Spülmaschine wird mit jedem Spülgang langsamer, vom Glanz ist beim Geschirr nichts mehr zu sehen und der Geruch, wenn man die Spüle öffnet, ist alles andere als angenehm. Höchste Zeit zum Entkalken. Auf Kalkablagerungen fühlen sich nämlich Keime und Pilze am wohlsten. Diese sorgen dann für den unangenehmen Geruch. Was sind die Gründe für das Verkalken der Spülmaschine und wie können Sie es am besten verhindern? Hier ein paar nützliche Tipps und Tricks zum Entkalken unseres Lieblingshelfers.

Warum verkalkt eine Spülmaschine?

Grundsätzlich gilt, je höher die Temperatur des Wassers, desto höher ist das Risiko für das Verkalken. Heißes Wasser unterstützt die Kalkbindung, weshalb heiße Maschinen-Bauteile, wie Heizspiralen am anfälligsten für Kalkablagerungen sind. Wenn die Heizspiralen stark verkalkt sind, müssen sie mehr Energie aufwenden, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Dadurch kommt es nicht nur zum Verschleiß, sondern auch zu höheren Stromkosten. Deshalb ist es wichtig, den Geschirrspüler am besten monatlich zu entkalken. Dadurch verlängern Sie nicht nur die Lebensdauer Ihres Geschirrspülers, sondern sparen sich auch eine notwendige Reparatur oder sogar einen Neukauf. Und die üblen Gerüche? Die verduften sich dadurch auch.

Reinigung / Entkalkung

Für die Entkalkung des Geschirrspülers gibt es einige Tipps und Tricks. Manche schwören auf Natron und Essig, andere greifen zu professionelleren Spülmaschinenreinigern. Um hartnäckige Verkalkungen und Fettansammlungen zu bekämpfen, sind die üblichen Haushaltsmittel jedoch meist zu schwach. Der Finish Maschinentiefenreiniger hingegen bekämpft nicht nur Kalk, sondern befreit Ihre Spülmaschine von widerspenstigen Schmutz- und Fettablagerungen. Wie aber gehen Sie bei der Reinigung am besten vor?

  • Zunächst müssen Sie Ihren Geschirrspüler von groben Essensresten befreien. Achten Sie dabei auch auf den Boden und auf die Seiten Ihres Geschirrspülers – die sollten möglichst frei von Resten und anderen Verschmutzungen sein.
  • Reinigen Sie anschließend die Siebeinsätze und die Sprüharme mit heißem Wasser und Spülmittel.
  • Was meist vergessen wird, ist die Gummidichtung an der Tür des Geschirrspülers. Die sollten Sie mit einem feuchten Tuch abwischen.
  • Anschließend verwenden Sie den Finish Maschinentiefenreiniger, um Ihr Geschirr und Ihren Geschirrspüler sorgfältig und gleichzeitig schonend von Kalk und Fett zu befreien. Achten Sie dabei auf die Anleitung Ihres Geschirrspülers.
  • Wählen Sie ein Programm mit mind. 65 °C Spültemperatur und starten Sie die leere Spülmaschine. Dabei ist kein Vorwaschgang notwendig.

Sollten Sie nach dem Vorgang immer noch Kalkreste im Geschirrspüler entdecken, können Sie diese ganz leicht mit Flüssigentkalker und einem Schwamm entfernen.

Vorbeugung

Verschleiß der Bauteile, Versagen des Heizstabs, Wasserschaden und letztendlich ein Defekt der gesamten Spülmaschine. Wie können Sie diese Folgen am besten und effektivsten verhindern? Um das Spülniveau Ihrer Maschine konstant aufrechtzuerhalten und dabei optimale Ergebnisse zu erzielen, wird dringend empfohlen, die Spülmaschine regelmäßig zu entkalken. Wie oft eine Entkalkung durchgeführt werden muss, hängt ganz vom Härtegrad Ihres Wassers ab – je härter Ihr Wasser, desto kalkhaltiger ist es und muss somit öfter entkalkt werden. Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf einer neuen Spülmaschine bei Ihren örtlichen Stadtwerken über den regionalen Härtegrad des Wassers informieren. Bei hartem Wasser helfen Spülmaschinensalze, die die Wasserenthärtung unterstützen und Kalkablagerungen auf Ihrem Geschirr und auf Ihren Gläsern unterbinden.